FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

 

GMT steht seit seiner Gründung vor über 50 Jahren für Innovation und Fortschritt in der Schwingungstechnologie.

Forschung und Entwicklung sind wesentliche Faktoren für unseren geschäftlichen und innovativen Erfolg. Aus diesem Grund investieren wir kontinuierlich in diese Bereiche. GMT zählt seit Jahrzehnten zu den Technologieführern in der Branche und hat mit vielen neuartigen Lösungen, Verfahren und Produkten in der Schwingungstechnologie neue Maßstäbe gesetzt. Unsere patentierten Lösungen umfassen spezielle Zug-Druck-Stangen zur Aufhängung und Befestigung von Einbauten in Flugzeugen sowie das hydraulisch dämpfende Hydro-Lager für Achslenklager HYDRALL® und der Radsatzwellenschutz MERP für Schienenfahrzeuge.

Zu unseren innovativen Anwendungen zählen außerdem einbaufertige Primärfedersysteme mit integrierter Elastomer-Führungsbuchse, unterschiedliche Bauformen von Radschallabsorbern sowie Luftfedersysteme und Querfedern für lateral erhöhten Fahrkomfort.

Als Technologiepartner der Industrie forciert GMT anwendungsorientierte Forschung und entwickelt Lösungen in enger Kooperation mit seinen Kunden.

Bis ein Bauteil einsatzfähig ist, sind umfassende Engineering-Vorarbeiten nötig:

Die Bauteilkonstruktion ist verbunden mit rechnerbasierten Festigkeitsberechnungen sowie Schädigungsrechnungen für die Bereiche der Komponenten mit den höchsten Spannungen und Dehnungen. Die hierfür erforderlichen mischungsspezifischen Werkstoffdaten der eingesetzten Elastomere ermittelt GMT in hauseigenen Dauerschwingfestigkeitsprüfungen. Ziel ist bereits in der Konstruktionsphase das bestmögliche Design festzulegen, um für die Anwendungsfälle größte Sicherheit und  eine maximale Performance und Lebensdauer zu erreichen und die Entwicklungszeiten kurz zu halten.

Die eingesetzten Elastomer-Mischungen werden von unseren Chemikern bedarfsgerecht auf die spezifischen Anforderungen der Anwendungen entwickelt. GMT kann auf eine große Auswahl an leistungsfähigen Gummiqualitäten für zurückgreifen. Im Fokus stehen hierbei hervorragende dynamische Eigenschaften in Verbindung mit einer hohen Bruchdehnung und guten mechanischen Festigkeiten.

Die jahrelangen umfangreichen Forschungsaktivitäten von GMT haben hierbei auch Lösungsmöglichkeiten geschaffen, die Brandschutzanforderungen in Schienenfahrzeugen nach EN45545 für einen Teil unseres Produktspektrums umzusetzen. Hierfür stehen sowohl brandhemmend eingestellte Gummiqualitäten mit guten Festigkeitseigenschaften, sowie auch individuelle Lösungen für dynamisch hochbelastete Bauteile im Primär- und Sekundärfederbereich zur Verfügung.

Im hauseigenen Prüflabor prüfen wir unsere Produkte nach den Kundenspezifikationen normgerecht auf ihre Charakteristik und Zuverlässigkeit. Prüfstandversuche dienen der Absicherung der Funktion und Lebensdauer im Betriebseinsatz. Zur Validierung der Produkte werden auf unseren hydraulischen Prüfständen ein- und mehraxiale Betriebsfestigkeitsversuche durchgeführt. Mittels spezifischer Kriechprüfstände sind Prognosen zum Höhenverlust von Komponenten möglich, welche permanent unter Belastung stehen.

Neben Entwicklungspartnerschaften in der Industrie arbeitet GMT forschend mit Universitäten zusammen. Neue Produkte werden nach den intensiven internen Tests und anschließender Freigabe in zahlreichen Fällen zunächst einer Betriebserprobung beim Kunden unterzogen. Das gilt für Neuentwicklungen in der Erstausrüstung ebenso wie für Ersatzteilkonstruktionen im After-Sales-Markt.

Mit Befundungen unserer Produkte und Durchführung von Restlebensdauerprüfungen sind Prognosen zur verbleibenden Einsatzdauer und häufig eine Streckung der Tauschintervalle möglich. Durch gezielte Sammlung von Felddaten können wir die Systemhäuser bei der Ausarbeitung von RAMS-Dokumenten unterstützen.